Letztes Feedback

Meta





 

Der falsche Freund... die endlose Enttäuschung

Wir waren beste Freunde, Seelenverwandte, zwei, die sich nie verliern; ich dachte, dass ich wahnsinniges Glück hätte, sowas erleben zu dürfen... Doch letzte Woche bin ich von dieser Wolke gefallen, und zwar tief. Ich sehe dich und alles, was da mal war, mit ganz anderen Augen und muss feststellen, dass nichts an unserer Freundschaft echt war.
Du hast mich seit über fünf Jahren belogen. Vielleicht schon viel länger. Alles, was du für mich getan hast, hast du aus völlig anderen Motiven getan, als ich angenommen hatte. Die Bürgschaft, die silbernen Ohrstecker, das geliehene Auto... mir wird schlecht, wenn ich daran denke. Ich fühle mich, als hätte ich mich damit billig verkauft. Aber ich konnte es doch nicht ahnen!
Das Schlimmste ist, dass ich mir so unglaublich dumm vorkomme. Auf der einen Seite möchte ich anderen von dem Geschehenen erzählen, um meinem Kummer und meiner Enttäuschung Luft zu machen, aber auf der anderen Seite schäme ich mich so schrecklich, weil die Leute wahrscheinlich vor allem mich schief angucken würden, wie sie es ja schon immer getan haben, weil sie nie verstehen konnten, wieso ich mich überhaupt auf so eine "Freundschaft" eingelassen habe. Nun zu sehen, dass all diese Leute, auf deren Meinung ich nie Wert gelegt habe, Recht hatten, ist ein weiterer Schlag ins Gesicht und ich frage mich, wie du mir das antun konntest, grade bei allem, was du über mich weißt.
Jetzt stehe ich da wie ein furchtbar naives Mädchen, das nie nachdenkt und den alten Mann für nett und harmlos hält, weil er ihm einen Lolli geschenkt hat. Ich finde die ganze Situation einfach ekelhaft und ich fühle mich so benutzt und verraten. Und es tut schrecklich weh, zu sehen, dass alles nur Show war... Dass ich mich tatsächlich so in dir und der Situation getäuscht habe. Ich habe dir geglaubt, verflucht! Und du hast 5 Jahre lang gelogen! Dafür gibt es einfach keine Entschuldigung, und der Schaden, den du angerichtet hast, ist irreparabel. Du wirst zwischen uns nichts mehr kitten können, und hast es ja auch nicht versucht. Wie in der Vergangenheit schon so oft bist du auch jetzt wieder einfach aus meinem Leben verschwunden. Aber es ist das erste Mal, dass ich fest davon überzeugt bin, dass es tatsächlich das Beste so ist.
Ich habe dich früher nie aus meinem Leben streichen wollen, weil ich geglaubt habe, dass du mein bester Freund seist und wir etwas ganz Besonderes haben und ich keinen Grund sah, darauf zu verzichten, nur weil andere Menschen einem dafür schiefe Blicke zuwerfen... Ich habe wirklich daran geglaubt, dass wir uns so nahe stünden, dass wir uns nie verlieren würden, egal was geschehen würde... Mit so einem großen Verrat deinerseits hätte ich ja im Traum nicht gerechnet. Und auch nicht damit, dass alles, dessen ich mir so sicher war, nie existiert hat. Ich habe mir ja unsere Verbindung praktisch nur eingebildet bzw. mir was vorspielen lassen... Ich war so blind!
Ich verstehe auch nicht, wie du mich so offen ins Messer rennen lassen konntest, nach allem, was du über mich weißt... und diese Erfahrung bestätigt mich nur einmal mehr darin, dass man nie das wahre Gesicht eines Menschen kennt, sondern nur das, was er nach außen zeigt, und dass man deshalb sehr vorsichtig sein sollte, wem man vertraut. Doch wem soll ich nach dieser Enttäuschung überhaupt noch vertrauen, wenn ich nicht einmal jemandem vertrauen kann, den ich seit Jahren kannte oder glaube zu kennen? Wem zur Hölle soll ich noch vertrauen??? Ich fühle mich so schrecklich einsam und habe Angst, mich je wieder auf enge Bindungen einzulassen. Und das tust du mir an, nach allem, was du über mich weißt?!? Und das, nachdem du immer derjenige warst, der gesagt hat, er lässt niemanden mehr an sich ran und traut Frauen einfach nicht mehr über den Weg?? Du bist wirklich verdammt einsam, das steht fest. Aber nicht zu vergessen feige und unfair. Ich fühle mich, als hättest du meine Seele vergewaltigt.
Mir war sehr wohl aufgefallen, dass ich dir schon seit einer Weile nicht mehr voll vertrauen konnte (oder es nie getan habe), und daran bist du ja auch nicht ganz unschuldig. Wie oft hast du mich fallen lassen wie eine heiße Kartoffel, wie oft war alles falsch, was ich gemacht habe, wie oft hast du mir lange keine Antwort gegeben am Telefon? Ich habe das nie verstanden und mich immer schuldig und ungeliebt gefühlt. Welch Ironie des Schicksals! Im Nachhinein verstehe ich diese Dinge natürlich nur allzu gut. Und fühle mich genau deswegen verarscht und verraten, weil du es all die Jahre wusstest und mich belogen hast. Damit hast du ganz sicher niemandem einen Gefallen getan...
Dass ich dir gesagt habe, dass ich dich liebe, als Menschen, nicht als Mann, weil ich so verdammt große Gefühle für dich als Freund hatte; dass ich dich immer "Schatzi" nennen durfte und es als Zeichen, wieviel ich dir als Freundin bedeute, gesehen habe; dass ich mit dir im selben Bett geschlafen habe - ich komme mir vor wie eine absolute Idiotin! Ich habe einfach wieder einmal das Unmögliche für möglich gehalten und an das Gute im Menschen geglaubt... wieder auf die Schnauze zu fallen, tut weh, na klar. Aber dass es mir mit dir passiert, den ich so lange kannte und dachte, so gut zu kennen, und der mir so nahe stand... das ist wirklich nicht so einfach wegzustecken. Und am meisten verletzt es mich, dass ich nun niemanden mehr habe, mit dem ich über alles reden kann, und wieder völlig alleine auf der Welt bin.

9.10.12 23:36

Letzte Einträge: Nein, ich werde dir nichts sagen. Natürlich nicht., Heimweh nach einem Menschen

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Janka (9.2.13 16:50)
Sooooo traurig... Außerdem bin ich verdammt neugierig worum es denn nun ging bei dem Verrat!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen