Letztes Feedback

Meta





 

Irrungen und Wirrungen

Du hast alles durcheinandergebracht. Vorher war alles so einfach. Ich wusste immer, was ich wollte, und auch, was ich nicht wollte. Das warst du. Ich war mir so sicher. Und plötzlich war alles anders...

Es fühlte sich so seltsam an und nicht richtig, deshalb hab ich mir Mühe gegeben, es zu zerstören, aber das Gefühl ging nicht weg. Also hab ich dich in mein Herz gelassen, obwohl ich nie geglaubt habe, dass es so sein soll, dass wir zusammengehören... Ich glaube auch jetzt nicht dran, und mein Gefühl täuscht mich nicht. Eigentlich müsste also alles ganz einfach sein. Warum ist es das dann nicht?!

Oui, je l'aimais tellement que je l'aime encore... 

Ich weiß, warum ich nicht von dir loskomme. Es ist wegen dem, was ich bei dir gefunden habe. Das, was ich gespürt habe, als ich in deinen Armen lag, was ich gefühlt habe, wenn wir zusammen waren, das, was du immernoch in mir auslöst, wenn ich dich nur sehe. Nein, sowas hatte ich nie zuvor. In keiner Weise. Ich hab zuvor geliebt, aber es war anders, die Verbindung war nicht so wie bei uns. Und doch glaube ich, dass es unsere Verbindung nie gab. Was du für mich empfunden hast, war nicht Liebe, und unsere Beziehung war dir weit weniger ernst als mir. Du weißt wahrscheinlich immernoch nicht, welche Bedeutung das alles für mich hatte (oder immernoch hat). Ich kann es selbst nicht glauben. Ich will dich nicht und wir sind nicht füreinander bestimmt. Doch trotzdem sind da diese Gefühle. Sie sind so unglaublich weitgreifend und unbeschreiblich und sie scheinen kaum weniger zu werden. Das ist es, was mich verwirrt. Ich frage mich: Sollte das nicht das Gefühl sein, das du hast für den, den du heiratest? Zu wissen, dass du ihn liebst und mit ihm verbunden bist in jeder Hinsicht, egal was passiert? Dann drohe ich schwach zu werden und zu glauben, wir wären füreinander bestimmt. Aber das ist nicht so und ich will dich nicht zurück. Ich will dich überhaupt nicht in meinem Leben haben. Du bist raus aus meinem Leben und so soll es bleiben.

Warum ist dann trotzdem dieses Gefühl da? Welchen Sinn hat es? Ich meine, es ist nicht so, dass ich keinen Sinn darin sehe, dass wir uns begegnet sind und dass es so gelaufen ist, wie es gelaufen ist. Aber warum gehen die Gefühle nicht weg, nach so langer Zeit? Noch habe ich die Hoffnung, dass ich jemand anderem begegne, bei dem ich das finde, was ich in dir meinte gesehen zu haben. Aber wie? Du hast meine Wahrnehmung gestört. Ich stelle mein eigenes Urteil in Frage. Eigentlich weiß ich, was ich will, und mein Gefühl sagt mir, was richtig ist. Aber bei dir habe ich geglaubt, niemals etwas über Freundschaft hinaus fühlen zu können und mich dabei so gründlich geirrt. Und immernoch ist da das Gefühl in mir, fast wie eine Sicherheit, dass wir sehr lange zusammengeblieben wären. Dass wir eine Zukunft gehabt hätten. Aber auch, dass sie befristet gewesen wäre und ich schlussendlich durch die Hölle gegangen wäre. Dann aber wieder die Stimme des Zweifels: Wer sagt dir das? Hätte es nicht doch alles ganz anders laufen können? Ist nicht bis jetzt auch schon vieles in der Beziehung anders gelaufen, als du gedacht hättest? Also wie kannst du dann meinen, du würdest erkennen, wie gut ein Mensch zu dir passt?

Siehst du, was du in mir ausgelöst hast? Die ganze Welt steht Kopf und ich weiß nicht mehr, was ich glauben soll.

Manchmal wünschte ich, du wärst nie in mein Leben getreten, und andererseits bin ich froh darüber, weil ich mich seitdem so sehr verändert habe, an dir gewachsen bin, weil ich zu mir selbst gefunden habe.

Aber ich habe Angst davor, dass die Gefühle für dich nie weggehen. Wie grausam das wäre. Mein Hang zum Kitsch und zur Romantik lässt in mir die leise Hoffnung existieren, wir wären doch zueinander bestimmt und würden irgendwann wie in einer wahnsinnig kitschigen amerikanischen Soap wieder zueinander finden. Der Rest von mir weiß, dass es nicht so ist, und dass dich zu lieben für mich nur andauerndes Unglück bedeuten würde.

I was cryin' when I met you
Now I'm tryin' to forget you
Love is a sweet misery
I was cryin' just to get you
Now I'm dyin' 'cause I let you
Do what you do down on me

26.10.10 19:22

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Janka (9.2.13 21:33)
Ich wünschte wirklich ich könnte meine Gefühle und Gedanken so gut ausdrücken wie Du...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen