Letztes Feedback

Meta





 

Ungesagtes

Ich bin betrunken und kann an nichts anderes denken als an dich. Konnte ich die letzten Tage schon nicht. Seit ich von dir geträumt habe. Du warst im Traum ganz, ganz, ganz anders als in echt, nicht einmal deine Hautfarbe stimmte. Aber dennoch hat es mich total mitgenommen.

Und ich kann darüber nicht reden, nicht einmal jetzt. Nicht einmal mit ihr. Die einzigen, die es vielleicht verstanden hätten, sind gegangen. Beide auf ganz unterschiedliche Weise, aber doch für immer. Nein, wahrscheinlich hätte nur er es verstanden. Aber selbst er hätte es nicht gern gehört.

Und ich weiß ganz genau, was ich von den meisten zu hören bekommen würde, wenn ich jetzt darüber reden würde. Dasselbe, das ich selbst oft denke.

"Bist du etwa tatsächlich immer noch nicht darüber hinweg?"
"Das war eine Jugendliebe."
"Willst du nicht langsam mal erwachsen werden?"
"Was willst du denn von so einem?"
"Ihr habt doch eh keine Zukunft."

Rein rational betrachtet haben all diese Menschen sicherlich Recht. Aber Liebe ist nunmal nicht rational, ganz und gar nicht.

Die Wahrheit ist nunmal, dass ich immer noch hier sitze und nur an dich denke. Nach fast 11 Jahren.

Weißt du das überhaupt? Weißt du, wie tief du in mir drin bist? Ich glaube, du hast es mir nie geglaubt und wirst es auch in Zukunft nicht tun.

Ich habe ja auch lange genug versucht, meine Gefühle zu überspielen. So "normal" zu sein, wie alle mich gerne haben wollten. Den äußeren Schein zu wahren.

Ich wahre ihn auch jetzt noch. Aber glaub mir, tief in mir drin sieht es ganz anders aus.

It started all with a kiss
how did it end up like this?
It was only a kiss!
It was only a kiss!

Ist es denn eigentlich zu glauben, dass ich dich nie in echt geküsst habe? Nie wirklich berührt habe? Zumindest nicht deine Haut... Es kommt mir überhaupt nicht so vor. Aber vielleicht ist gerade deshalb meine Sehnsucht nach dir immer noch so groß.

Vorgestern, nach meinem Traum, habe ich deine letzten Nachrichten - zumindest die, zu denen ich noch Zugang habe -, noch mal gelesen. Auf den ersten Blick schien es mir ganz eindeutig, dass du mich nicht liebst - nicht mal ansatzweise. Dass ich für dich nur ein Zeitvertreib war.

Trotzdem kann ich an nichts anderes denken als an dich. Gestern nicht, heute nicht. Es wird irgendwie nicht weniger.

Grade habe ich deine alten Briefe rausgekramt. Was zur Hölle bin ich eigentlich für dich? Werde ich darauf jemals eine ehrliche Antwort erhalten?

Ich streichle schon wieder dein Foto und bin gerade so kurz davor, dir einen weiteren Brief zu schreiben mit nichts weiter, als dem Satz: "Ich scheiß' auf die beschissenen Umstände - ich will endlich wieder Teil deines Lebens sein!" Oder etwas melodramatischer: "Egal, unter welchen Umständen - ich würde immer Teil deines Lebens sein wollen."

Take your time
to trust in me
and you will find
infinity

Du hast mir damals nicht geglaubt. Ich weiß nicht, ob du es heute tun würdest. Ich weiß auch nicht, ob es überhaupt gut für einen von uns wäre, wenn du es tätest.

Für mich vielleicht schon deshalb nicht, weil ich immer noch nicht weiß, woran ich bei dir bin.

Warum bist du überhaupt so? Warum wehrst du mich ständig ab? Willst du das wirklich oder ist es nur dein Verstand, der dir sagt, dass ich ohne dich besser dran sei?

Aber vielleicht gehöre ich einfach viel mehr zu dir als zu dem Leben, das ich mir ausgemalt habe und das du dir für mich gewünscht hast. Vielleicht werde ich ohne dich einfach nie vollständig sein.

Oh tonight
you killed me with your smile
so beautiful and wild
so beautiful and wild

Dein Lächeln hat mich einfach nie mehr losgelassen. Ich würde es so gern nochmal sehen.

Ich trage mich ernsthaft mit dem Gedanken, dir wieder zu schreiben. Du gehst ja doch nie aus meinem Kopf und vielleicht ist es an der Zeit, dir das endlich einmal zu sagen.

Habe ich dir damals jemals gesagt, wie sehr ich dich liebe?

Ich glaube nicht. Jeder andere hat es gewusst, sogar meine Friseuse, aber du nicht.

Vielleicht mache ich mich lächerlich damit. Aber das ist eben diese krasse Ungewissheit, in der ich lebe: Diese riesige Lücke zwischen du hast nur mit mir gespielt und du hast mich nur zu meinem Besten verlassen. Wenn es Letzteres wäre, könnte ich nie damit leben. Das ist einfach nicht meine Vorstellung von Liebe. Wenn du mich so liebtest wie ich dich, dann würde ich bis ans Ende an deiner Seite stehen und mit dir kämpfen wollen, verdammt! Du allein bist nunmal die Liebe meines Lebens und wirst es bleiben.

Die goldene Kette nimm dir
bring mich zu meinem Liebsten dafür

Und wenn ich mich hier wirklich gerade lächerlich mache, wie eine unreife, spätpubertierende, naive Göre? Dann brauche ich wohl wirklich noch einmal eine herbe Abfuhr von dir, damit ich wieder so über dich und meine Zukunft denken kann wie vor deiner letzten Nachricht.

Ehrlich gesagt war es nicht fair von dir, dich noch einmal zu melden und mich danach wieder zu ignorieren. Aber wer weiß, vielleicht hat mein letzter Brief dich ja auch nie erreicht? Ich habe ihn schließlich über Umwege an dich geschickt.

Ich glaube, ich muss es herausfinden, sonst finde ich nie meinen Frieden. Und mir ist vollkommen klar, dass das im wahrsten Sinne des Wortes eine "Schnapsidee" ist... aber manchmal muss man einfach seinem Herzen folgen.

When the sun shines, we'll shine together
Told you I'll be here forever
Said I'll always be your friend
Took an oath, I'ma stick it out to the end
Now that it's raining more than ever
Know that we'll still have each other
You can stand under my umbrella

Gestern habe ich mir alle Bilder noch einmal angesehen, die ich von dir habe. Es sind nur sechs. Das ist nicht genug dafür, dass ich noch mein ganzes Leben lang an dich denken muss. Wenn du noch alle Bilder besitzt, die ich dir jemals geschickt habe, müssten das sieben sein. Aber ich bin mir nicht mal sicher, ob du auch nur ein einziges davon noch besitzt. Wie dem auch sei - es ist nicht genug. Wir hatten einfach nicht genug Zeit zusammen, nicht genug voneinander. Gibt es nicht noch eine Chance - wirklich nicht, ganz sicher nicht? Vielleicht ist es an der Zeit, es herauszufinden. Eigentlich wollte ich noch warten - aber nun habe ich schon begonnen, dir einen Brief zu schreiben.

Soll ich es tun? Soll ich ihn abschicken?

Dein letzter Brief an mich ist über 8 Jahre her. Zu dem Zeitpunkt hatten wir schon seit fast 2 Jahren keinen regelmäßigen Kontakt mehr. Und trotzdem, wenn ich die alten Briefe in der Hand halte, schmerzt es noch immer, dass keine neuen mehr dazukommen.

Ich wär so gern wieder Teil deines Lebens. Ganz egal, was ich mir damit aufhalsen würde - wenn nur du wieder ein Teil meines Lebens wärst. Das wär es alles wert.

Ich würde sterben für dich
wenn es soweit ist
Ich würde sterben für dich
egal, wo du bist!

Es ist immer noch wahr. Du bist immer noch mein Leben, das, was sich nicht in Worte fassen lässt. Es ist noch immer dein Gesicht, das ich suche in jedem Fremden...

Für immer.

17.7.17 23:21

Letzte Einträge: Heimweh nach einem Menschen, Niemals leicht, Seegespenst (Heinrich Heine), Die Unmöglichkeit des Wartens, wenn man nicht weiß, ob es überhaupt etwas gibt, auf das man warten kann, Von der Sehnsucht, die nie vergeht

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen